Jahresabschluss im UWZ

Zum Jahresabschluss mit Glühwein und Gebäck lud der HUA e.V. seine MieterInnen in die neu renovierte Diskothek im Erdgeschoss. HUA-Vorstand Bernd Küffner und Architekt Eberhard Gottwald erläuterten den Stand der Bauarbeiten. Wie berichtet, ist die Eröffnung für Februar 2017 geplant, der rund 140 Quadratmeter große Kreativitätsraum (ebenfalls mietbar) wird dann im Laufe des Jahres fertig gestellt.

Als erster neuer Mieter stellte sich das Hörgeschädigtenzentrum Bielefeld mit seiner Vertreterin Ulrike Seidel vor. Nach 35 Jahren in der Kurzen Straße hat das Zentrum im UWZ nun eine neue Heimat gefunden. Auch das Heilnetz OWL will ab März neue Räume an der August-Bebel-Straße beziehen.

Ein alter Bekannter ist dagegen Kali Ferdi. Er wird mit seinem Geschäftspartner Carsten Peter im Februar das alte neue "Level" im Keller eröffnen. Die Diskothek wurde grundlegend saniert und soll künftig an Wochenenden und für Nachtschwärmer auch ab 5 Uhr geöffnet sein. Den Musikstil verortet Ferdi bei E-Musik, Dancehall, Reggae, geplant sind auch regelmäßige Gay Parties.

 

 

Kulturhof-Einweihung im Februar 2017

Wegen Verzögerungen am Bau wird der Kulturhof doch nicht mehr im Dezember fertig, die Einweihung ist nun für Februar 2017 geplant. Bauschäden in der alten Druckerei hatten außerdem für Unsicherheiten wegen der Mehrkosten gesorgt. Nachdem die Bezirksregierung jedoch weitere Fördergelder zusagte, konnte es guten Mutes weitergehen.

Im Moment werden im Kerngebäude die Wände verputzt, nächste Woche wird der Fußboden verlegt, Mitte Januar beginnen dann die Malerarbeiten. Für die Mieter im Obergeschoss beginnt ein kleines Umzugskarussell, denn mehrere Räume werden verlegt. Nach der Einweihung geht es dann im 140 Quadratmeter großen "Kreativitätsraum" in der alten Druckerei weiter, hier ist die Fertigstellung für Ende 2017 geplant.

09.12.2016

»Bergfest« auf der UWZ-Baustelle

Bei strahlendem Sonnenschein feierten jetzt VertreterInnen der Initiativen im Umweltzentrum zusammen mit den Architekten und Bauarbeitern die Halbzeit am Bau. Nach wie vor ist das Richtfest im Dezember Ziel. Die Runde kam im Rohbau des späteren Cafés zusammen, zu sehen sind schon die Aussparungen für die späteren Fenster.

26.08.2016

 

Änderung im Vorstand des HUA e.V.

Eine kleine Änderung hat die Jahresversammlung des HUA e.V. ergeben, der Hausgemeinschaft für Umwelt und Arbeit, dem Trägerverein des Umweltzentrums: Aus dem Dreiervorstand ist Anna Meurs ausgeschieden, die Geschicke des Vereins lenken nun Karin Clasmeier und Bernd Küffner zu zweit weiter.

Geschäftsführerin Dorothea Schwartze berichtete von einer stabilen finanziellen Lage. Zahlungsprobleme mit Mietern hätten immer wieder zu Verlusten geführt, diese Altlasten seien nun aber bald bewältigt. Im Moment gebe es "mehr Anfragen als Räumlichkeiten".

 

Bauarbeiten haben begonnen

Mit kleiner Verzögerung haben die Abrissarbeiten am Umweltzentrum begonnen. In der zweiten Maiwoche rückte der Bagger an, in allen Räumen wurde vorher kräftig aussortiert – über die Jahrzehnte hatte sich doch so einiges angesammelt. Auch der Abriss geht nur Schritt für Schritt voran, denn die Firma RESO aus Paderborn muss darauf achten, das bestehende Gebäude nicht zu beschädigen. Zudem muss der Bauschutt aus Holz, Kabeln, Stein, Metall und Dachpappe säuberlich getrennt werden.

 

Coworking-Büro eröffnet

Seit einer Woche hat das Umweltzentrum ein Coworking-Büro: Der HUA e.V. ist in den Raum 2a im Erdgeschoss links gezogen. Dieses Büro wird gemeinsam mit dem VCD und anderen Vereinen genutzt. Christoph Westerfeld ist dort wie bisher Mittwochs (12.15 bis 16.15 Uhr) und donnerstags (9 bis 15 Uhr) ansprechbar. In den bisherigen HUA-Raum zieht das Quartiersbüro Ostmannturmviertel, wenn im April die Halle abgerissen wird.

 

Der geplante Kulturhof vom Bolzplatz aus gesehen. (Quelle: Pappert + Weichynik)

Kulturhof: Baubeginn Ende April

Wenn alles nach Plan läuft, kommen Ende April die Bagger, dann startet im Umweltzentrum Bielefeld der Ausbau zum Kulturhof. Diese Pläne für 2016 erläuterten Eberhard Gottwald und Anna-Katharina Buckenhout vom Bielefelder Büro Pappert und Weichynik den Vereinen und Initiativen beim Neujahrstreffen.

Mit dem Abriss der alten Druckerei beginnt für die Mieterinnen und Mieter eine harte Phase: Bis Ende des Jahres soll nicht nur ein überdachter Innenhof entstehen, der sich nach hinten zum Spielplatz öffnet. Auch neue Räume, ein Aufzug und eine neue Heiztechnik sind geplant. Architekt Gottwald: „Die nächsten 20 bis 30 Jahre soll das Haus sorgenfrei durchs Leben kommen”. 

Nach dem einhelligen Wunsch der MieterInnen soll das UWZ „erlebbarer” werden: Mit Treffpunkt hinten auf der Terrasse, als Veranstaltungsort für Ideen von Außen, eventuell mit bewirtschafteter Teeküche für die Mittagszeit. Die Öffnung über Mittag ist allerdings noch in der Diskussion, da dafür ein Betreiber gefunden werden müsste.

 

Umbau zum Kulturhof

Ein tiefgreifender Umbau des Umweltzentrums zum Kulturhof ist im Jahr 2016 geplant. Es wird einen Veranstaltungssaal und einen Innenhof geben, außerdem kommen weitere Seminarräume und Teeküchen hinzu, die dann angemietet werden können. Wir werden Sie hier demnächst in Text und Bild informieren.

 

Benefizparty für das Umweltzentrum

13.02.2013 Im Umweltzentrum Bielefeld tut sich etwas. Umbauten stehen für 2014 an. Um im Außengelände auch für den Stadtteil etwas gestalterisches und umweltfreundliches entstehen zu lassen, werden wir auf der Benefizparty Geld sammeln. Über zahlreichen Besuch freuen wir uns sehr und... empfehlen Sie uns weiter!